- GEORG HERWEGH - Gedichte | WERKAUSGABEN

Georg Herwegh - Werke und Briefe. Kritische und kommentierte Gesamtausgabe

Gedichte eines Lebendigen, erster Teil

Der erste Band der „Gedichte eines Lebendigen“ erschien 1841 im Literarischen Comptoir in Winterthur. Der sensationelle Erfolg seiner Gedichte brachte Georg Herwegh für einen kurzen Zeitraum größte Beachtung in der Öffentlichkeit ein.

Inhalt:
An den Verstorbenen
An Frau Karolina S. in Zürich
Leicht Gepäck
Wer ist frei?
Arndts Wiedereinsetzung
Gebet
Der letzte König
Der sterbende Trompeter
Reiterlied
Rheinweinlied
Das freie Wort
Der beste Berg
Drei Gutenberglieder
Protest
Die Jungen und die Alten
Aufruf
Neujahr
Frühlingslied
Der Freiheit eine Gasse!
Vive le roi!
Vive la république!
Dem deutschen Volk
Das Lied vom Hasse
Gesang der Jungen bei der Amnestierung der Alten
An die deutschen Dichter
Anastasius Grün
Béranger
Der Gang um Mitternacht
Schlechter Trost
Strofen aus der Fremde
Ufnau und Helena
Jacta alea est
An die Zahmen
Gegen Rom
An den König von Preußen
Zuruf
Sonette I. bis LII.
Zum Andenken an Georg Büchner
Schlußlied




Gedichte eines Lebendigen, zweiter Teil

Der zweite Band der Gedichte eines Lebendigen erschien Ende 1843. Auch wenn das Interesse in der deutschen Öffentlichkeit groß war, so konnte dieser Band nicht den Erfolg des ersten Bandes wiederholen.

Inhalt:
An die deutsche Jugend. Bei Gelegenheit der Verbannung von Robert Prutz
Morgenruf
Im Frühjahr
Husarenlied
Champagnerlied
Die Epigonen von 1830
Die drei Zeichen
Jordan
Die deutsche Flotte
Bei Hamburgs Brand
Eine Erinnerung
Einkehr in die Schweiz
Heimweh
Die Schweiz
Aus den Bergen
Unseren Künstlern quand même noch zwei Sonette!
Wohlgeboren und Hochwohlgeboren. Von zwei deutschen Künstlern aus Paris
Die Partei. An Ferdinand Freiligrath
Duett der Pensionierten
Heidenlied
1841. 1843.
Pour le mérite
Amnestie
Parabel
Den Einbastillierten
Die Rute
Wiegenlied
Den Deutschen. Eine Vision
Xenien I-LXXV
Vom armen Jakob und von der kranken Lise
Auch dies gehört dem König





Gedichte und kritische Aufsätze aus den Jahren 1839 und 1840

1845 erschien ohne Wissen Georg Herweghs ein Band mit dem Titel „Gedichte und kritische Aufsätze aus den Jahren 1839 und 1840“ im legendären Emigranten-Verlag „Belle-Vue“ bei Constanz.

Inhalt:
Mit einem Vorwort der Verlagsbuchhandlung, Belle-Vue im Juni 1845

1. Abteilung
Eröffnung
Karl Gutzkow und sein Trauerspiel „Saul“
Literarischer Kram
Die neue Literatur
Rettung Platens
Platens Lieder und Romanzen
Platens Nachlaß
Dichter und Staat
Literatur und Aristokratie
Literatur und Volk
George Sand
Deutsche Lyrik
Der Mangel politischer Bildung bei den deutschen Literaten
Literaturgeschichte
Eine demokratische Verirrung
Karl Grün
Dichtergruppen (Freiligrath. Karl Beck. Creizenach)
Ein Verschollener
Karl Steckfuß und das Preußentum
Die Uebervölkerung
Lyrik
Jean Paul
Studien über Achim von Arnim
Faust bei drei Nationen

2. Abteilung
Die Industrieritter
Der Verbannte zum Gutenbergsfeste
Der Gefangene
Tod Napoleons II.
Lied von der Weisheit
Tell
Lied ohne Titel
An einen Bekannten, der einen Orden erhalten hatte
Totenopfer für den Dichter Franz Gaudy
Der sterbende Republikaner
Lieder
Einer Frommen
Derselben
Gebet
Sonett
Frühlingslied
Abschied
Frühlingsnacht
Auf!
Babarossas letztes Erwachen
Gutenbergslied
 
Prosa
Die Literatur im Jahre 1840
Ein Beitrag zur Kenntnis der literarischen Industrie
Zur Geschichte des Drama im neunzehnten Jahrhundert
Ischora ode4r die Eroberung Jerusalems, oder Buch eines Autors, der besser kein Autor wäre
Karl Rosenkranz
Salon und Hütte
Über Schriftsteller-Assoziationen
Deutsche Lyrik
Vermischte Schriften
Robert Burns
Corporal und Dichter
Die Poesie in Östreich
Periodische Literatur



 

Gedichte eines Lebendigen in einem Band, Fröbel-Ausgabe 1846

1846 erschienen im Verlag von Julius Fröbel und Comp. (Zürich) die beiden Teile der Gedichte eines Lebendigen in einem Band als „Neue wohlfeilste Ausgabe mit dem Bildniß des Verfassers“. Möglicherweise ist diese Neuauflage auch als Reaktion Herweghs auf die obengenannte unautorisierte Veröffentlichung seiner Werke von 1845 zu werten.

Inhalt:
An die deutsche Jugend. Bei Gelegenheit der Verbannung von Robert Prutz
Morgenruf
Im Frühjahr
Husarenlied
Champagnerlied
Die Epigonen von 1830
Die drei Zeichen
Jordan
Die deutsche Flotte
Bei Hamburgs Brand
Eine Erinnerung
Einkehr in die Schweiz
Heimweh
Die Schweiz
Aus den Bergen
Unseren Künstlern quand même noch zwei Sonette!
Wohlgeboren und Hochwohlgeboren. Von zwei deutschen Künstlern aus Paris
Die Partei. An Ferdinand Freiligrath
Duett der Pensionierten
Heidenlied
1841. 1843.
Pour le mérite
Amnestie
Parabel
Den Einbastillierten
Die Rute
Wiegenlied
Den Deutschen. Eine Vision
Xenien I-LXXV
Vom armen Jakob und von der kranken Lise
Auch dies gehört dem König





In den 1850er Jahren (?) erschien eine Anthologie aus den Gedichten von Georg Herwegh als 197. Bändchen in Meyer's Groschen-Bibliothek der Deutschen Classiker für alle Stände (Hildburghausen: Druck vom Bibliographischen Institut). Die kurze einleitende Biographie endet mit dem Zug der Deutschen demokratischen Legion, der Flucht Herweghs in die Schweiz und dem Satz: „Seit Jahren ist seine Muse verstummt“.

Inhalt:
Leicht Gepäck
Rheinweinlied
Die Jungen und die Alten
Das Lied vom Hass
Der Gang um Mitternacht
Strophen aus der Fremde
Sonette
Husarenlied
Ufnau und St. Helena
Aus den Bergen
Der sterbende Trompeter
Reiterlied
Gutenbergslied
Protest
Vive le République
1841. 1843.
Gesang der Jungen bei Amnestirung der Alten
Béranger
Jacta alea est
Morgenruf
Eine Erinnerung
Die Schweiz
Parabel
Den Deutschen
Arndt's Weidereinsetzung
Gebet
Das freie Wort
Der beste Berg
Wiegenlied
Neujahr
Der Freiheit eine Gasse
Im Frühjahr
Paris
Die deutsche Flotte
Bei Hamburgs Brand
Die kranke Lise
Epigramme:

Zwei Fliegen mit einer Klappe.
An das Volk.
Unglückliche Liebe.
Hundscourage.
Frage.
Antwort.
Alles für das Volk, nichts durch das Volk.
X für U.
Die Allgemeine.
Herr von Cotta.
Bestiale Poesie.
Kommentatoren.
Opera posthuma.
Was man nicht lassen kann.
Guten Morgen, Nachbar!
Panem, non Circenses!
Metternich.
Die Neugriechen.
Antigone in Spree-Athen.
Die Dekorirten.
Zahn um Zahn!
Adler und Aas.
Entpuppung.
O Weimar!
Lenau.
Platen.
Wind, Wind.




Neue Gedichte

1877 gaben Ludwig Pfau und Emma Herwegh nach dem Tode Georg Herweghs die „Neuen Gedichte“ heraus. Der Band vereinigt vor allem Gedichte, die in den 50er und 60er Jahren entstanden, so zum Beispiel die Gedichte aus dem politisch-satirischen Wochenblatt „Kladderadatsch“.

Durch Vermittlung Karl Heinzens, in dessen „Pionier“ (Boston) Her­weghs Gedichte seit 1869 nachgedruckt wurden, erschienen die „Neuen Gedichte“ im Verlag Carl Doerflinger 1877 in Milwaukee/Wisconsin im identischen Satz.

Inhalt:
Politische Gedichte (1844-1875)
Zukunftslied
Veni, creator spiritus!
O wag es doch nur einen Tag!
Für Polen
Polen an Europa
Ordonnanzen
An Borussia
Huldigung
Das Reden nimmt kein End
Kein Preußen und kein Österreich!
Mein Deutschland, strecke die Glieder
Im Frühling
Er tröstet sich
Bonaparte couche
Die Garibaldi-Hymne
Kürassiere Clam-Gallas’ durch München ziehend
Ihr lieben Herren von Eisenach
Auch ein Fortschritt
Was macht Deutschland?
Harmlose Gedanken I. II. III.
Harmlose Gedanken. (Forts.) I. II. III. IV. Die Vorfrage V.
Noten!
Eine Stimme aus der Ferne
Die Borriesäerei
Dies ist die neuste Elegie von Chablais und von Faucigny
Zur Feier des 18. Juni 1860
A bout portant
Erklärliches
Nebelbilder
Was Deutschland will
Zum neunzehnten Mai
Die acht und vierzig Stunden
Ultimatum
„Essetai hmar“
Armes Frankreich
Herr Wilhelm I. II. III. Biblische Geschichte IV.
Zweckessen
Heinrich Heine
Einem andern
Zum Fürstentag
Bundeslied für den Allgemeinen Deutschen Arbeiterverein
Wilhelm der Raßler oder Viel Lärmen um Nichts
An Richard Wagner
Alle Neun
Ein neuer Leich vom himmlischen Reich
Immer mehr!
Die Arbeiter an ihre Brüder
Der Nürnberger Bierkrieg
München
Ballade vom verlornen König
Aux armes, citoyens!
Kampfprolog im Himmel
Ultimatum an die Kleinen
Les rois s’en vont
Guter Rat
Bekehrungsstrophen für meine schwäbischen Freunde
Altes und Neues aus dem deutschen Reich
Der Schwabenkaiser
Le grand directeur
„Ich hatt einen Kameraden“
Chlodwig
Der Dichter des Augustus oder der neuste Sängerkrieg
Tristia
Antwort an Geibel
Zwei Seelen wohnen auch in meiner Brust
Zuchthaus
Man schlägt sich, man verträgt sich
Abgeblitzt!
Fiat justitia! Vivat mundus!
Den schwäbischen Freunden
Endlich!
Die Ureigentümerin
Der schlimmste Feind
Epilog zum Kriege
Den Siegestrunknen
Groß
Die Namen
Dilemma
Liberales Jagdvergnügen
Kaisergrütli
Post festum
Zur neuen Glaubenslehre
Bei Einführung der Höflichkeit in der französischen Armee
Golgatha 
An Richard Wagner
Achtzehnter März
Eine Antwort
Ende gut, alles gut
Den Reichstäglern
Phylloxera ante portas
 
Vermischte Gedichte
Durchtobt in wildem Flusse
Die Blätter meiner Laube
Frühlingsnacht
Der Gefangene
Sonett. 1839-40
Sonett. Mai 1843
Zwei Lieder
An Emma
Antwort
An Emma zum Geburtstag
An Franz Liszt
An C. ins Album
Seinem Ludwig Feuerbach
Abfertigung
Telegraphische Antwort
Einer Frauenzeitschrift bestimmt
Fromme Wünsche
Zum Kadettenfest in Zürich
Zum eidgenössischen Schützenfest in Zürich
Zur Schillerfeier in Zürich






Göschen-Ausgabe 1871 (9. Auflage)

Die G. J. Göschen’sche Verlagsbuchhandlung brachte 1871 in neunter Auflage die „Gedichte eines Lebendigen“ unter Berücksichtigung beider Bände heraus.

Inhalt:
Erster Teil
An den Verstorbenen
An Frau Karolina S. in Zürich
Leicht Gepäck
Wer ist frei?
Arndts Wiedereinsetzung
Gebet
Der letzte König
Der sterbende Trompeter
Reiterlied
Rheinweinlied
Das freie Wort
Der beste Berg
Drei Gutenberglieder
Protest
Die Jungen und die Alten
Aufruf
Neujahr
Frühlingslied
Der Freiheit eine Gasse!
Vive le roi!
Vive la république!
Dem deutschen Volk
Das Lied vom Hasse
Gesang der Jungen bei der Amnestierung der Alten
An die deutschen Dichter
Anastasius Grün
Béranger
Der Gang um Mitternacht
Schlechter Trost
Strofen aus der Fremde
Ufnau und Helena
Jacta alea est
An die Zahmen
Gegen Rom
An den König von Preußen
Zuruf
Sonette I. bis LII.
Zum Andenken an Georg Büchner
Schlußlied

Zweiter Teil
An die deutsche Jugend. Bei Gelegenheit der Verbannung von Robert Prutz
Morgenruf
Im Frühjahr
Husarenlied
Champagnerlied
Die Epigonen von 1830
Die drei Zeichen
Jordan
Die deutsche Flotte
Bei Hamburgs Brand
Eine Erinnerung
Einkehr in die Schweiz
Heimweh
Die Schweiz
Aus den Bergen
Unseren Künstlern quand même noch zwei Sonette!
Wohlgeboren und Hochwohlgeboren. Von zwei deutschen Künstlern aus Paris
Die Partei. An Ferdinand Freiligrath
Duett der Pensionierten
Heidenlied
1841. 1843.
Pour le mérite
Amnestie
Parabel
Den Einbastillierten
Die Rute
Wiegenlied
Den Deutschen. Eine Vision
Xenien I-LXXV
Vom armen Jakob und von der kranken Lise
Auch dies gehört dem König





Gottschall-Ausgabe 1909

Rudolf von Gottschall stellte dieses Reclam-Bändchen kurz vor seinem Tod im Jahre 1909 zusammen.

Inhalt:
Einleitung von Rudolf Gottschall

I. Jugendgedichte
Durchtobt im wilden Flusse
Die Blätter meiner Laube
Frühlingsnacht
Der Gefangene
Sonett
Tod Napoleons II.
Lied von der Weisheit
Lieder
II. Gedichte eines Lebendigen
Erster Teil
An den Verstorbenen
An Frau Carolina S. in Zürich
Leicht Gepäck
Wer ist frei?
Arndts Wiedereinsetzung
Gebet
Der letzte Krieg
Reiterlied
Rheinweinlied
Das freie Wort
Der beste Berg
Drei Gutenbergslieder
Protest
Aufruf
Neujahr
Der Freiheit eine Gasse!
Vive la République!
Dem deutschen Volk
Das Lied vom Hasse
Gesang der Jungen bei der Amnestierung der Alten
An die deutschen Dichter
Anastasius Grün
Béranger
Der Gang um Mitternacht
Schlechter Trost
Strophen aus der Fremde
Ufnau und Helena
Jacta alea est
An die Zahmen
Gegen Rom
An den König von Preußen
Zuruf
Sonette. (Aus der größern Sammlung „Dissonanzen“) 1-52
Zum Andenken an Georg Büchner
Schlußlied
Zweiter Teil
An die deutsche Jugend
Morgenruf
Im Frühjahr
Husarenlied
Champagnerlied
Die Epigonen von 1830
Die drei Zeichen
Jordan
Die deutsche Flotte
Bei Hamburgs Brand
Einkehr in die Schweiz
Heimweh
Die Schweiz
Aus den Bergen
Unseren Künstlern quand même noch zwei Sonette
Wohlgeboren und Hochwohlgeboren
Die Partei
Duett der Pensionierten
Heidenlied
1841. 1843
Pour le mérite
Amnestie
Den Einbastillierten
Wiegenlied
Den Deutschen
Xenien
Vom armen Jakob und von der kranken Lise
Auch dies gehört dem König
 
Anhang.
Zwei Lieder
An Emma
Antwort
Heinrich Heine
An Richard Wagner
An Franz Liszt
An C. ins Album
Seinem Ludwig Feuerbach
Der Nürnberger Bierkrieg
Zum eidgenössischen Schützenfest in Zürich
Zur Schillerfeier in Zürich





Hesse-Ausgabe 1916

1916 gab Marcel Herwegh noch einmal eine Gedichtsammlung „Gedichte eines Lebendigen“ bei Hesse (Leipzig) heraus.

Inhalt:
Mit einer biographischen Einleitung von Victor Fleury und Anmerkungen von Marcel Herwegh

Erster Teil
An den Verstorbenen
An Frau Karolina S. in Zürich
Leicht Gepäck
Wer ist frei?
Arndts Wiedereinsetzung
Gebet
Der letzte König
Der sterbende Trompeter
Reiterlied
Rheinweinlied
Das freie Wort
Der beste Berg
Drei Gutenberglieder
Protest
Die Jungen und die Alten
Aufruf
Neujahr
Frühlingslied
Der Freiheit eine Gasse!
Vive le roi!
Vive la république!
Dem deutschen Volk
Das Lied vom Hasse
Gesang der Jungen bei der Amnestierung der Alten
An die deutschen Dichter
Anastasius Grün
Béranger
Der Gang um Mitternacht
Schlechter Trost
Strofen aus der Fremde
Ufnau und Helena
Jacta alea est
An die Zahmen
Gegen Rom
An den König von Preußen
Zuruf
Sonette I. bis LII.
Zum Andenken an Georg Büchner
Schlußlied

Zweiter Teil
An die deutsche Jugend. Bei Gelegenheit der Verbannung von Robert Prutz
Morgenruf
Im Frühjahr
Husarenlied
Champagnerlied
Die Epigonen von 1830
Die drei Zeichen
Jordan
Die deutsche Flotte
Bei Hamburgs Brand
Eine Erinnerung
Einkehr in die Schweiz
Heimweh
Die Schweiz
Aus den Bergen
Unseren Künstlern quand même noch zwei Sonette!
Wohlgeboren und Hochwohlgeboren. Von zwei deutschen Künstlern aus Paris
Die Partei. An Ferdinand Freiligrath
Duett der Pensionierten
Heidenlied
1841. 1843.
Pour le mérite
Amnestie
Parabel
Den Einbastillierten
Die Rute
Wiegenlied
Den Deutschen. Eine Vision
Xenien I-LXXV
Vom armen Jakob und von der kranken Lise
Auch dies gehört dem König





Umsturz und Aufbau von Ernst Rowohlt

Als sechste Flugschrift der Reihe „Umsturz und Aufbau“ des Ernst Rowohlt Verlages erschien 1920 in Berlin eine weitere Auswahl von Gedichten Georg Herweghs. Mit dem Band „Umsturz und Aufbau. Nummern 1-8. 1919-1920. Nendeln Liechtenstein: Kraus-Thomson 1974“ liegt ein Reprint der Ausgabe vor.

Inhalt:
Mit einem Vorwort von Paul Mayer

Aufruf
Die Jungen und die Alten
Der letzte Krieg
Das freie Wort
Vive la Republique!
Das Lied vom Hasse
Strophen aus der Fremde
Schlußlied
Jacta alea est!
Sonett
Morgenruf
Die Partei
Der arme Jakob
Die kranke Liese
Veni, creator spiritus!
O wag’ es doch nur einen Tag
Bundeslied für den Allgemeinen Deutschen Arbeiterverein
Die Arbeiter an ihre Brüder
Epilog zum Kriege
Achtzehnter März




Malik-Ausgabe 1924

Als Band 11 in der legendären Malik-Bücherei erschien 1924 eine Auswahl von Georg Herweghs Gedichten. Den Einband gestaltete Bob Minor.

Inhalt:
Mit einer Einleitung von Karl Otten

Was macht Deutschland
Achtzehnter März
Geld her
Nationalvereinsgermanen
Schwarz-rot-gold
Der Erbfeind
Der Deserteur
Harmlose Gedanken
Herr Wilhelm
Den Deutschen
Auch ein Fortschritt
Zum neunzehnten Mai
Die Jungen und die Alten
Biblische Geschichten
O, wag’ es doch nur einen Tag
Der schlimmste Feind
Das Reden nimmt kein End
Prophezeiung
An die deutsche Jugend
Das Lied vom Hasse
Wohlgeboren und Hochwohlgeboren
Vom armen Jakob und von der kranken Lise
Aufruf
Bundeslied
Wiegenlied
Der Nürnberger Bierkrieg
Die Arbeiter an ihre Brüder
Die Partei
Die Kommunisten




Herwegh-Ausgabe der Insel-Bücherei

Dieses in der Insel-Bücherei als Nummer 867 erschienene Bändchen beruht auf zeitgenössischen Erstdrucken sowie auf Kaisers „Der Freiheit eine Gasse“ und wurde von Agnes Ziegengeist herausgegeben (2. Auflage 1975). Er enthält aber auch einige von der Herausgeberin neu aufgefundene Gedichte.

Inhalt:
Mit einem Nachwort von Agnes Ziegengeist

1837-1849
Ich hatte lang verborgen
Die Kerzen, die hellen
Die drei Sterne
Der Totengräber
Komm, komm, wir wollen nach Hause
Die Blätter meiner Laube
Warum dieser scheue Blick?
Was wär es, wenn den Lorbeer ich erränge
Platen 1837
Auf Chamissos Tod
Shelleys Abschied von England
Am Züricher See
Berglied
Morgens
Abends
Im Herbst
Zu dem See nimmt der Westwind
Wieder nah ich jener Stelle
Innere Religionsgeschichte
Lied von der Weisheit
Sonett
Tod Napoleons II.
Der sterbende Republikaner
Gutenbergslied

Gedichte eines Lebendigen
Strophen aus der Fremde
Einkehr in die Schweiz
Heimweh
Schlechter Trost
Leicht Gepäck
Das freie Wort
Protest
Aus den Bergen
Vive la république!
Vive le Roi!
Reiterlied
Gesang der Jungen bei der Amnestierung der Alten
Champagnerlied
Heidenlied
Der Freiheit eine Gasse!
Das Lied vom Hasse
Morgenruf
Der letzte KriegAufruf
Jacta alea est!
Der Gang um Mitternacht
Sonette
Ja, ich bekenn’s
Wer etwas auf dem Herzen hat
Von Büchern liegt vor mir ein Perserheer
Ich kann oft stundenlang am Strome stehen
Die Geschäftigen
Nimm nicht als Himmel an die Wolkenschichte
Hölderlin

Béranger
Zum Andenken an Georg Büchner
An die deutschen Dichter
Die Partei
Die Epigonen von 1830
Wiegenlied
Der arme Jakob
Die kranke Lise
Schlußlied

Aus der Schweiz
Einladung in die Berge
Dem Glanz der Throne bin ich wohl entronnen
Nur ein Diplom!
Zukunftslied
Polens Sache, deutsche Sache
O wag es doch nur einen Tag!
Das Reden nimmt kein End
Im Frühling!!

1850-1875
Ich bin traurig, weil ich dich liebe
Ich weiß, dein Vater war der Wind
Ich bin nicht ganz von dir getrennt
Sie war, sie war mein eigen
Die Liebe ist ein Edelstein
Heinrich Heine
Er tröstet sich
Es sitzen die Schuster
Deutschland erklärt
Zum neunzehnten Mai
Bundeslied für den Allgemeinen Deutschen Arbeiterverein
Die Soziale
Immer mehr!
Die Arbeiter an ihre Brüder
Ultimatum an die Kleinen
Die Ureigentümerin
Der schlimmste Feind
Epilog zum Kriege
Den Siegestrunknen
Post festum
Kaisergrütli
Achtzehnter März
Immer stärker!
Streut sie nur nach allen Winden




Poesiealbum: Georg Herwegh

Achim Roscher stellte 1973 eine Auswahl von Gedichten Georg Herweghs zusammen, die als Nummer 65 des Poesiealbums im Verlag Neues Leben erschien.

Inhalt:
Warum dieser scheue Blick?
In kühler Laube
Einem Schauspieler
Die Geschäftigen
Trüg ich ein Schwert
Beranger
Morgenruf
Wiegenlied
Die Partei
Verrat!
Im Frühling
Xenien und Aphorismen
Sie war, sie war mein eigen
Ich bin nicht ganz von dir getrennt
Bundeslied für den Allgemeinen Deutschen Arbeiterverein
Zwei Seelen wohnen auch in meiner Brust
Der schlimmste Feind
Immer stärker!
Dilemma
Achtzehnter März

Georg Herwegh

Am Steinberg 104 B, 13086 Berlin Tel. 030 - 472 38 50, Fax: , E-Mail: he.stein@t-online.de